Vorwort

Es ist bereits ungewöhnlich genug, ein Buch zu finden, das das Leben des Lesers verändert, aber noch sehr viel außergewöhnlicher, auf ein Werk zu stoßen, das das Potenzial besitzt, sich auf die Geschichte der Menschheit auszuwirken.

Vor über vierzig Jahren, noch bevor es eine Umweltschutzbewegung gab, schrieb eine mutige Frau ein sehr aufrüttelndes und umstrittenes Buch, das den Lauf der Geschichte maßgeblich änderte. Rachel Carsons Der stumme Frühling (engl. Originaltitel Silent Spring) erzeugte ein weltweites Bewusstsein für die Gefahren der Umweltverschmutzung und entfachte eine engagierte Bewegung, die bis zum heutigen Tage fortbesteht. Als eine der ersten, die öffentlich erklärte, dass der Gebrauch von Pestiziden und chemischen Giften eine Bedrohung allen Lebens ist, wurde Carson anfangs verspottet und geschmäht, sogar von vielen ihrer Berufskollegen. Dennoch fand sie schließlich Anerkennung als eine der wohl wichtigsten Stimmen des 20. Jahrhunderts. Der stumme Frühling findet noch heute Anerkennung als Meilenstein der modernen Umweltschutzbewegung.

Heute, noch bevor wir ein öffentliches Bewusstsein über die anhaltenden extraterrestrischen Eingriffe entwickeln konnten, tritt ein vergleichbar mutiger Mann – ein bis jetzt weitgehend im Verborgenen tätiger spiritueller Lehrer – hervor und präsentiert eine nicht nur außergewöhnliche, sondern ebenso beunruhigende Botschaft von jenseits der Sphäre unseres Planeten. Mit den Verbündeten der Menschheit erklärt uns Marshall Vian Summers als erster spiritueller Führer unserer Zeit, dass die ungebetene Präsenz sowie die heimlich durchgeführten Aktivitäten unserer außerirdischen “Besucher” eine tiefgreifende Bedrohung für die menschliche Freiheit darstellen.

Auch wenn, ebenso wie Carson, Summers zunächst Spott und Verunglimpfung begegnen wird, könnte er schlussendlich als eine der weltweit wichtigsten Stimmen in den Bereichen Außerirdische Intelligenz, Menschliche Spiritualität sowie Evolution des Bewusstseins anerkannt werden. Ebenso könnten sich die Verbündeten der Menschheit als ausschlaggebend bei der Sicherung der Zukunft unserer Spezies erweisen – nicht nur, indem Sie uns auf die tiefgreifende Gefahr einer schleichenden Invasion außerirdischer Intelligenzen hinweisen, sondern vor allem, indem sie eine beispiellose Bewegung des Widerstands auslösen und uns dazu befähigen, Verantwortung für unser eigenes Schicksal zu übernehmen.

Auch wenn die näheren Umstände der Entstehung dieses explosiven und umstrittenen Materials einigen suspekt erscheinen mag, erfordern die darin vermittelte Perspektive sowie die dringende Botschaft, die es enthält, dass wir uns ernsthaft und unvoreingenommen damit auseinandersetzen und eine entschlossene Antwort hierauf finden. Hier werden wir mit der zumindest plausiblen Behauptung konfrontiert, dass die weltweit zunehmenden UFO-Sichtungen und andere damit verwandten Phänomene nichts weniger sind, als eine schleichende und bislang unwidersprochene Intervention außerirdischer Mächte, die die Ressourcen der Erde zu ihrem eigenen Nutzen vollständig ausbeuten wollen.

Wie sollen wir auf eine derart verstörende und unglaubliche Behauptung in passender Weise antworten? Sollen wir sie ignorieren oder sie kurzerhand als unzutreffend zurückweisen, wie zahlreiche Kritiker Carsons es taten? Oder sollen wir sie zumindest untersuchen und versuchen, genau zu verstehen, was uns hier dargeboten wird?

Falls wir uns dazu entschließen sollten, die Behauptungen zu untersuchen und zu verstehen, werden wir Folgendes festzustellen: Eine gründliche Auswertung der weltweiten UFO-Forschung der letzten Jahrzehnte sowie anderer Phänomene offenbar außerirdischen Ursprungs (Entführung durch Außerirdische, Implantate, Tierverstümmelungen und sogar Bewusstseinskontrolle) bieten hinreichend Beweise für die Sichtweise der Verbündeten der Menschheit; die Botschaften in den Ausführungen der Verbündeten klären erstaunlicherweise Fragen, die seit Jahren unter Forschern für Verwirrung sorgen, und erklären viele der mysteriösen, aber nicht zu leugnenden Belege.

Aber sobald wir diese Angelegenheiten untersucht und uns selbst vergewissert haben, dass die Botschaft der Verbündeten nicht nur glaubhaft, sondern sogar zwingend ist, was dann? Unsere Überlegungen werden uns zu der unvermeidlichen Schlussfolgerung führen, dass unsere heutige Notlage tiefgreifende Parallelen zu dem Einfall europäischer “Zivilisation” in dem amerikanischen Kontinent im 15. Jahrhundert aufweist, als die indigenen Völker Amerikas außer Stande waren, die Komplexität und Gefährlichkeit derjenigen Mächte, die ihre Küsten erreichten, zu verstehen und in geeigneter Weise zu reagieren. Die “Besucher” kamen im Namen Gottes, stellten eindrucksvolle Technologien zur Schau und behaupteten, eine fortschrittlichere und zivilisiertere Lebensweise einführen zu wollen. (Es ist wichtig anzumerken, dass die europäischen Invasoren nicht das Böse an sich verkörperten, sondern lediglich opportunistisch Veranlagte waren und die Vernichtung einheimischer Kulturen eine nicht gezielt beabsichtigte Folge ihrer Unternehmungen war).

Und genau dies ist der Punkt: Die radikale und ausgedehnte Verletzung grundlegender Freiheiten, die die einheimischen Amerikaner erfahren mussten – einschließlich der raschen Dezimierung ihrer Bevölkerung – stellt nicht nur eine ungeheure menschliche Tragödie dar, sondern veranschaulicht als Untersuchungsobjekt unsere gegenwärtige Situation. Aber dieses Mal sind wir alle die „Ureinwohner“ dieser einen Welt, und sofern wir dieses Mal keine kreativere und auf Gemeinsamkeit beruhende Antwort finden sollten, könnten wir ein vergleichbares Schicksal erleiden. Dies ist genau diejenige Erkenntnis, zu der uns die Verbündeten der Menschheit führen.

Und trotz allem ist dies ein Buch, das Leben verändern kann, denn es aktiviert eine tiefe innere Berufung in uns, die uns an unseren Zweck erinnert, für den wir zu genau diesem Zeitpunkt in der Menschheitsgeschichte leben, und es führt uns nichts Geringeres als unser Schicksal vor Augen. An dieser Stelle werden wir mit der unbehaglichsten aller Erkenntnisse konfrontiert: Die Zukunft der Menschheit kann unmittelbar davon abhängen, wie wir auf diese Botschaft reagieren.

Obwohl die Verbündeten der Menschheit eine tiefgreifende Warnung aussprechen, rufen sie keine Angst oder gar eine Untergangsstimmung hervor. Vielmehr vermittelt die Botschaft Zuversicht in einer offenbar außerordentlich gefährlichen und prekären Situation. Die bekundete Absicht besteht darin, die menschliche Freiheit zu bewahren und zu stärken und eine persönliche und kollektive Reaktion auf die außerirdische Intervention herbeizuführen.

Passenderweise hat Rachel Carson selbst einmal in prophetischer Voraussicht das eigentliche Kernproblem herausgearbeitet, das uns daran hindert, auf die gegenwärtige Krisensituationen zu reagieren: “Wir besitzen noch nicht die Reife,“ sagte sie, „uns selbst als einen nur winzigen Teil eines gewaltigen und unglaublichen Universums zu begreifen.“ Es ist eindeutig höchste Zeit für neues Verständnis von uns selbst, unseren Platz im Kosmos und das Leben in einer Größeren Gemeinschaft (dem größeren physischen und spirituellen Universum, in das wir derzeit eintreten). Glücklicherweise gewähren uns Die Verbündeten der Menschheit Zugang zu erstaunlich umfangreichen spirituellen Lehren und Praktiken, die das Potenzial haben, uns diese fehlende Reife zu vermitteln mit einem Ansatz, der weder erdgebundenen, noch anthropozentrisch ist, sondern in älteren, tieferen und universelleren Traditionen wurzelt.

Letztendlich stellt die Botschaft der Verbündeten der Menschheit fast unsere gesamten grundlegenden Vorstellungen über die Realität infrage und präsentiert uns sowohl unsere größte Gelegenheit für unseren Fortschritt als auch unsere größte Herausforderung für das Überleben. Obwohl die aktuelle Krise unsere Selbstbestimmung als Spezies bedroht, kann sie auch die dringend notwendige Grundlage bieten, um eine Einigung der menschlichen Rasse herbeizuführen – nahezu eine Unmöglichkeit ohne diesen größeren Zusammenhang. Durch die Perspektive, die uns die Verbündeten der Menschheit vermitteln, und die umfangreichen Lehren, die von Summers dargeboten werden, wird uns sowohl die Notwendigkeit als auch die Inspiration vermittelt, die benötigt werden, damit wir uns auf Grundlage eines tieferen Verständnisses zusammenschließen, um der voranschreitenden Evolution der Menschheit zu dienen.

In seinem Artikel für die vom Time Magazine erstellte Liste der 100 einflussreichsten Stimmen des 20. Jahrhunderts schrieb Peter Mattheisen über Rachel Carson: “Bevor es eine Umweltbewegung gab, gab es eine tapfere Frau und ihr sehr mutiges Buch”. In einigen Jahren könnten wir möglicherweise Ähnliches über Marshall Vian Summers sagen: Bevor es eine menschliche Freiheitsbewegung und ihren Widerstand gegen die extraterrestrische Intervention gab, gab es einen tapferen Mann und seine sehr mutige Botschaft, Die Verbündeten der Menschheit. Möge unsere Antwort dieses Mal schneller, entschlossener und im Geiste der Einheit ausfallen!

MICHAEL BROWNLEE Journalist